catastrophe moments

gentle face care

Dieser Moment, wenn auf einmal etwas in deinem Gesicht drückt und weh tut und du beim nächsten Blick in den Spiegel wieder einen roten Pickel entdeckst. Scheisse, schon wieder, denkst du, währenddessen du nach der Puderdose greifst und ihn krampfhaft zu überdecken versuchst. Ich frag mich dann stets, ob ich mich jemals einfach nur schön fühlen würde, ohne diese Flecken im Gesicht.

Und da erinnere ich mich auch an diese Situation letztens, als Mischa mich anschupste und dann mit dem Finger auf eine junge Lady zeigte. Sie sah aus, wie der Werbung entsprungen, in ihrem weissen Mantel und den getönten Strümpfen, mit ihren hohen Absätzen und der makellosen Haut, ganz zu schweigen von ihren langen, blonden und schön welligen Haaren, die ihr gepudertes Gesicht umspielten. Ja, sie sah perfekt aus und das wusste sie bestimmt, doch wir mussten schmunzeln und die Nase rümpfen, da wir trotz allem ihre perfekte Erscheinung so unnatürlich und auch irgendwie unschön fanden. Das war so ein magischer Moment, der mich an die Schönheit der Imperfektion erinnerte und mich glücklich mit mir selber machte.


"Natürlich zu sein, bedeutet ja nicht, mich nicht zu pflegen und pudern, sondern eben genau das zu tun, mit dem Wissen, dass ich so oder so schön bin. Ganz egal, ob ich das jetzt eben getan habe oder nicht."


Ich zeige dir heute, wie ich mein Gesicht pflege, ich werde dir aber nicht erzählen, dass diese Mittel mein Leben vor Pickeln bewahren, denn mit so einigen Erfahrungen im Testen unterschiedlichster Produkte; vom teuersten, vom Hautarzt verschriebenen Wässerchen, zu Tabletten, zur Billiglinie im Supermarkt hat noch kein Mittel diese Biester definitiv von mir fern halten können.

Viel mehr habe ich mich jetzt damit befasst, welche Stoffe ich auf meine Haut lasse und welche nicht. Unterdessen befremdet es mich zutiefst, all diese giftigen Chemikalien in mein Gesicht zu streichen und so auf Besserung zu hoffen. Ich achte lieber auf eine gute Seife, einen stets sauberen Lappen und ab und an ein Peeling oder eine Gesichtsmaske.

Gesichtslappen: Wenn du über mehrere Tage den gleichen Waschlappen oder das gleiche Trockentuch verwendest, sammeln sich da über die Stunden Bakterien, die du beim nächsten Mal wieder in deinem Gesicht verteilst. Niammih! - Nimm besser immer ein frisches Tuch. Am Besten schneidest du ein altes Duschtuch (findest du auf jeden Fall in der Brocki, falls du keines hast) in kleine Quadrate, lässt es fransen oder umnähst es mit einem ZickZack Stich. So kannst du es einmal benützen, waschen und wieder benützen. Ich habe ungefähr 40 von diesen Tüchlein und die reichen mir und Mischa gut eine Woche.

DARK ANGEL - Peeling: Mehrmals die Woche ein erbsengrosses Stück Peeling mit Wasser auf der Handfläche vermischen und dann mit kreisenden Bewegungen ins Gesicht einmassieren, mit Wasser gründlich nachspülen und mit einem sauberen Tuch trocknen.  Für alle, denen es beim Gedanken an Lush und seine Düfte schon jetzt ganz schwindelig wird: keine Angst - in diesem Töpfchen riecht es nur nach Kohle, gaaanz natürlich.

CATASTROPHE COSMETIC - Maske: Wie jede andere Maske auf dem gewaschenen Gesicht verteilen, einwirken lassen, mit Wasser gut nachspülen und mit einem sauberen Tuch trocknen. Auch hier duftet es ganz angenehm, und zwar nach Blaubeere und irgendwelchen Kräutern - total beruhigend.


Teebaumöl: Bei ganz grossen Notfällen: Ein Tropfen Teebaumöl mit ein bisschen Wasser vermischen und sorgfältig auf die spriessenden Stellen tupfen. WICHTIG: Teebaumöl sollte nie pur verwendet werden.

Products:

DARK ANGEL - Lush

CATASTROPHE COSMETIC - Lush

TEEBAUMÖL - kern gesunde Produkte

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

like it - share it!

 





 

Zippora Marti 

Schweiz

zippora.marti@gmail.com