zeit für Berge und Bücher

siebenmal lesenswert

Drei Tage für die Berge, gute Bücher und Liebe, natürlich. Zeit zum Nichtstun und zum Denken. Nachdenken über mein Leben, meine Vergangenheit und meine Zukunft. Meine Möglichkeiten; die offenen und die verbauten. Ich fühle mich regelmäßig, also eigentlich jeden Herbst, 10 Jahre zurückgesetzt, wie ein Teenager vor der offenen, weiten Welt und so auch vor allen Entscheidungen. Ich hab alle Möglichkeiten. Das ist schön, aus sich selbst erklärenden Gründen, aber auch scheisse, weil es alles Gewesene und früher Entschiedene in Frage stellt und weil eben doch nicht mehr ganz alle Türen offen stehen. Aber was noch wichtiger ist als die Gedanken, sind die guten Bücher, weil gute Bücher die Gedanken weiter bringen und ihre Existenz teils erst ermöglichen. Und darum möchte ich dir einige von meinen, teils nicht eigenen - weil leihen viel hipper als besitzen ist - Goldstücken vorstellen.

Ich lese - leider - keine Romane und Erzählungen... Die mag ich nur vorgelesen, von Mischa zum Einschlafen oder Zeit-zusammen-verbringen oder direkt ab Platte, während ich putze, nähe oder sonst was tue. Die Bücher die ich lese, sind aber auch voll von Geschichten - Geschichten der Menschen, Menschen aus allen Ländern und allen Zeiten. Sie handeln von Gerechtigkeit - Rassen, Geschlecht und jegliche anderen Kategorien übergreifend - und davon, dass auch Tiere Rechte haben. Sie handeln von der Zukunft und der Zukunft der Zukunft und davon, was wir jetzt tun können, um Diese lebenswert zu gestalten - lebenswert für alle. Sie machen mal Angst, mal Hoffnung, doch immer setzen sie mich angenehm unter Strom, verändern mein Denken, meine Sichtweise, erweitern meinen Horizont und bewirken, dass ich mich immer wieder aktiv am Wandel beteiligen will.

ARTGERECHT -Dr. Markus Strauss
"Der Mensch hat sich im Lauf der Jahrhunderte so weit von einem artgerechten Leben entfernt, dass es höchste Zeit wird gegenzusteuern. Markus Strauß zeigt auf, wie sehr sich vor allem im 20. Jahrhundert unsere Lebensweise, Nahrung und die Qualität von Landschaft und Boden verändert haben. Was wir brauchen, ist eine „natürliche Revolution“. In 13 Thesen macht er deutlich, wie wir den Wandel konkret einleiten und in ein neues, grünes Jahrtausend finden können. Denn nur so wird unsere Umwelt zu einem Raum der Natürlichkeit, der Freiheit des Einzelnen und des Miteinanders."
Das Buch macht Mut und Hoffnung. Mut hier und jetzt anzupacken und Hoffnung, weil es zeigt, wie jeder ein Teil der Lösung sein kann, ohne dass er dierkt sein ganzes Leben auf den Kopf stellen muss. Die Zeit ist reif, reif für die nächste Revolution, reif für ein friedliches Miteinander zwischen (allen) Mensch(en), Tier und Natur.


Das Tage Buch - Heike Kleen
""Pssst, du, sag mal, hast du was dabei?" Wenn Frauen dringend einen Tampon brauchen, benehmen sie sich wie Drogendealer, damit bloss niemand die Übergabe von drei Gramm gepresster Watte bemerkt. Das Thema Menstruation ist immer noch ein grosses Tabu. Warum eigentlich? Heike Kleen geht der Sache auf den Grund. Äusserst unterhaltsam erzählt sie von den erstaunlichen Vorgängen im weiblichen Körper, von alten Mythen und neuesten Erkenntnissen, geheimen Kräften und eigenen Erfahrungen. Frech, witzig, aufschlussreich!"
In den letzten Monaten habe ich mich vermehrt mit dem Thema Feminismus auseinander gesetzt. Nicht im Sinne von "Frauen an die Macht!" sondern im Sinne von Gleichberechtigung, Gleichstellung und Aufhebung der strickten Formen, in die wir uns drängen und drängen lassen, und zwar psychisch genauso wie physisch. Das Tagebuch handelt von den Tagen und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Es enttabuisiert und zeigt auf, wie dieses "mysteriöse" Phänomen zur heutigen Stellung der Frau geführt hat und wie wir unsere Natürlichkeit zurück erobern können.


Untenrum Frei - Margarete Stokowski

"In 'Untenrum frei' erzählt die Autorin und Spiegel-Online-Kolumnistin Margarete Stokowski, wie es ist, als Mädchen in Deutschland aufzuwachsen. Sie schreibt von unzulänglichem Aufklärungsunterricht, von Gewalterlebnissen, von Sex und von Liebe und zeigt: Noch immer besteht mit Blick auf die Geschlechtergerechtigkeit eine kollektive Schieflage. Für Veränderung im Grossen, so Stokowskis These, bedarf es den Blick auf die Details. Ein persönliches, provokantes und befreiendes Buch."

 

Dieses Goldstück liegt in diesen Tagen auf meinem Nachttisch. Einzigartig unverblühmt und mit einer wunderbar persönlichen Note spricht Margarete unzählige Themen an rund um Gleichberechtigung und Sexualität. Ihr einziges Ziel dabei: eine unten- und obenrum freie Gesellschaft. Auf dass wir dürfen, was wir wollen und uns nicht von ungesunden Denkmustern bestimmen lassen.


Einfach Leben - LINA JACHMANN
"Dieser Minimalismus-Ratgeber im Magazin-Look stellt in über 200 Bildern, aufgeteilt in die Kapitel Wohnen, Mode, Körper und Lifestyle einen minimalistischen Lebensstil vor. Inspirierende Homestorys zeigen, wie eine minimalistische Wohnung aussehen kann, wie man perfekt Ordnung schafft oder wie es sich in einem Tiny House lebt. Die Autorin blickt in einen aufgeräumten Kleiderschrank mit wenigen, unterschiedlich kombinierbaren Kleidungsstücken und zeigt, wie man überlegt einkauft und dabei seinem Stil treu bleibt. Ausserdem erfährt der Leser etwas über nachhaltige oder selbst hergestellte Kosmetik, aber auch Rezepte und Tipps für das minimalistische Denken, Digital Detox, Work-Outs, Reisen, Zero Waste oder nachhaltigen Konsum sind enthalten."
Der Name ist Programm. Einfach leben handelt von Menschen , die auf verschiedenste Art und Weise einfach leben - klar. Ein Buch voller Alternativen zum heutigen Shoppingwahn und ständigen mehr-haben-und-mehr-sein-müssen - da findet garantiert jeder Inspiration. Und das Allerbeste: die schönen Bilder und die Kapitel, die es einem ermöglichen, das Buch in kleinen Häppchen zu geniessen.


das antikapitalistische Buch der Mode - Tansy E. Hoskins

"Mode macht Spass. Mode verleiht Macht. Mode ist das Lieblingskind des Kapitalismus. Mode ist ebenso grossartig und spannend, wie das System dahinter schmutzig und zerstörerisch ist. Die junge britische Journalistin Tansy Hoskins leuchtet das Geschäft mit der Mode in seinen dunklen Ecken aus. Von Haute Couture bis H&M, von Karl Marx bis Karl Lagerfeld erzählt sie über die Entstehung des Phänomens Massenmode, über Körper und Kapitalismus, Werbung und Widerstand.Erfrischend und nie belehrend kritisiert Tansy Hoskins, was Mode mit uns Konsumenten macht: Junge Leute, die über Nacht vor den Nike-Shops Schlange stehen, um das neueste Paar Turnschuhe zu ergattern. Frauen, die hungern für »size zero«. Ist Mode rassistisch oder warum ist sie eigentlich immer noch ein »weisses« Geschäft Und was tun gegen das schwarze Loch des Wollens, das nie verschwindet,egal wie viel man shoppen gehtSchritt für Schritt entwirrt dieses Buch die Fäden, aus denen das Business gestrickt ist, und es zeigt Wege in eine andere Richtung auf, für faire Produktion, Umweltschutz oder die Emanzipation von gefährlichen Schönheitsidealen. Tansy Hoskins will die Mode revolutionieren, gerade weil sie Mode liebt."

 

Auch wenn ich persönlich die Branche ziemlich gut kenne, hat mir dieses Buch noch einmal ganz neue Zusammenhänge aufgezeigt. Erschütternd und aufschlussreich - gespickt mit fesselnden Geschichten.



Wiso, Weshalb? Vegan! - Hilal Sezgin

"Vegan? Ist das nicht ein bisschen extrem? So denken viele, wenn sie zum ersten Mal davon hören. Dann kann man ja gar nichts mehr essen! Und: Das ist bestimmt nicht gesund! So lauten die Einwände, die sofort erhoben werden. Doch ist es wirklich so extrem, den Tieren ihr Leben und ihre Freiheit zu lassen? Schliesslich kann man sich auch vegan lecker und gesund ernähren. Oder ist es eher extrem, wie unendlich viel Leid wir den Tieren zufügen – für das leckere Schnitzel, die Milch im Kaffee, die coole Lederjacke? Verletzen wir damit nicht die Rechte der Tiere und ihre Würde? Oder haben Tiere so etwas gar nicht? Eine spannende und leicht verständliche Einführung in das Thema Veganismus und Tierrechte."

 

Das war mein erstes Buch zum Thema Tierrechte und Veganismus. Ich selber bin zwar (noch) nicht ganz vegan (ich mache Ausnahmen, wenn es um Food Save geht oder darum, die Kochkünste eines anderen Wert zu schätzen), jedoch komplett vegetarisch und dieses Buch hat meine Entscheidung unterstrichen. So einfach erklärt, so einleuchtend, so verständlich und alltagstauglich.



Nichtstun ist keine Lösung - Hilal Sezgin

Darf ich hier ein Buch vorstellen, das ich selber noch gar nicht gelesen habe? - ja, ich finde schon, denn ich vertaue meinem Instinkt und der Autorin und übrigens wird dieses Werk  so oder so als nächstes gelesen. Dafür hier nur die Beschreibung des Verlags:

 

"Es ist für uns alltäglich geworden: Bilder von in Syrien ermordeten oder im Mittelmeer ertrunkenen Kindern, Aufmärsche von Rechtspopulisten, Billigkleidung aus den Händen unterbezahlter Näherinnen. Oft spüren wir den Wunsch, einfach nicht hinzuschauen, abzuschalten. Wir tragen dieses betretene Gefühl mit uns herum, und tun oft … nichts. Weil wir glauben, die Diskussionen lohnen doch nicht. Aber auch weil wir wissen, dass wir anecken und als Weltverbesserer verunglimpft werden. Wer kritisiert und sich engagiert, gilt schnell als naiv. Es gibt viele Stimmen, die uns erklären, warum das Gute nicht getan werden kann – auch in unserem Kopf. Die Philosophin Hilal Sezgin widerspricht ihnen und zeigt, warum es sich lohnt, Haltung zu zeigen – für eine tolerante, demokratische, gerechtere Gesellschaft und für uns selbst. Sie plädiert für eine Ethik, in der nicht Rechthaben, Konkurrenz und Verzicht im Vordergrund stehen, sondern gemeinsames Handeln für eine bessere Welt. Kurz: Sie macht dem Leser Mut zur eigenen Courage."



Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

like it - share it!

 





 

Zippora Marti 

Planet Erde

zippora.marti@gmail.com