lass uns mal reden

stilles Örtchen

Ich denke schon länger über diesen Post nach, wälze die Gedanken hin und her und finde jetzt ist es endlich Zeit. Es geht um das Stille Örtchen, die Toilette, das Klo, das Scheisshäuschen, die Pipibox. 

Endlich hab ich mir nämlich ein Handbidet angeschafft - du fragst dich, was das ist? - Das ist eine Flasche (leider aus Plastik, doch ich bin überzeugt, dass es sich da wirklich lohnt), die ich mit Wasser fülle und mir dann damit meinen Po dusche. Eklig? - nö! Aber Gewöhnungsbedürftig ist das allerdings. Doch auch richtig reinlich, sanft, frisch und ziemlich öko. Ich hing noch lange am gewöhnlichen Klopapier, doch mal ehrlich: damit verschmiert man mehr als dass man wirklich säubert - und zwar von vorne bis hinten. Eigentlich ist das eklig, ja. Und warum soll das Bidet nachhaltiger sein? - das braucht ja Wasser... Stimmt! Aber WC-Papier besteht oft aus frischen Fasern von Bäumen die sozusagen für deinen dreckigen Po gefällt wurden, die übrigens auch Wasser zum wachsen brauchten (das sogenannte virtuelle Wasser eines Produktes - bei Papier ist das 2000l pro Kilogramm). Klar macht da dein Konsum einen winzigen Teil aus, doch weltweit fallen täglich 270'000 Bäume, nur damit wir uns damit den Hintern säubern können - krass, nicht? Wenn wir auch trotz Bidet noch Klopapier zum trocknen verwenden, verbrauchen wir schon nur 50% der vorigen Menge. Ich dachte aber: "Wenn schon - denn schon!", und befestigte neben dem Spülkasten einen hübschen Haken für Waschlappen, mit denen ich fortan meinen nassen Hintern trocknen kann. Und echt: mein Popo hat sich noch nie so sauber angefühlt - außer nach einer Dusche, versteht sich!


reinlich, sanft, frisch und ziemlich öko


Und wenn ich schon beim Thema bin, möchte ich dir noch unser Gagurettli vorstellen. (Gagurettli kommt von Tabourettli, das ist ein kleiner Hocker, und Gagu ist das berndeutsche Wort für *Scheisse*) Ich hab mal das Hörbuch von Gulia Enders "Darm mit Charme" gehört und fand einen Fakt ziemlich einleuchtend, auch wenn ich nicht viel von Anatomie verstehe: Durch den Hocker und ein vorbeugen des Oberkörpers wird der Winkel zwischen Oberschenkel und Oberkörper von 90° auf 35° verändert wodurch die Rektumsschlinge im Darm gestreckt und der Stuhlgang (durch den geraden Enddarm) um ein vielfaches erleichtert wird. - Oder wie es ein Freund so schön auf den Punkt bringt: "Humans are designed to squat. Idee: die Rektumsschlinge wird durch die Hüftbewegung aufgelöst => das Kacken wird erleichtert. #freedom." Übrigens spart man dabei pro "Sitzung" gemäss einer Studie im Schnitt 80 Sekunden - da bleibt im wahrsten Sinne mehr Zeit für Schöneres. Ganz nebenbei beugt man etlichen Krankheiten, wie z.B. Hämorriden vor. Ich hab meinen in einem Secondhandladen gefunden, eine Kiste oder ein paar Bücher würden sich aber auch total gut eignen.

Was natürlich auch immer ganz wichtig ist, ist ein Buch mit kurzen knackigen Texten - kurz, denn sonst bringt alles Zeitsparen beim "Geschäft" nichts mehr - und ein Notizbuch für dich, deine Mitbewohner und Gäste - damit alle ihren Gedanken und Lebensweisheiten Gehör verschaffen können.


Nun hab ich so viel geschrieben und euch noch nicht einmal von meinem liebsten Accessoire aus dem Badezimmer, der Menstruationstasse, erzählt... Doch das wäre ja das perfekte Thema für nächste Woche. Oooleh!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

like it - share it!

 





 

Zippora Marti 

Planet Erde

zippora.marti@gmail.com