URBAN GARDENING NO. 02

mein neues Hängeregal

Jetzt hat für mich endlich die Zeit des Tuns, was-was-ich-schon-lange-tun-wollte, des Treffens, wen-ich-schon-lange-treffen-wollte, und des Denkens, worüber-ich-schon-lange-nachdenken-wollte, begonnen. Ich hab mich dank Mischas Support entschieden, mir mal richtig viel Zeit für mich und eben diese Dinge zu nehmen, bevor ich wieder irgendwo fest zu arbeiten beginne. Weil mir leben wichtiger ist als arbeiten und weil ich keine Work-Life Balance will. Ich will nicht leben und arbeiten, leben oder arbeiten, sondern nur leben, jeden einzelnen Moment. Ob ich gerade Geld verdiene oder nicht, ich will alles, was ich tue, mit Leidenschaft und Freude tun. Mir ist klar, dass dieser Lebensstil nicht von heute auf morgen funktionieren kann und wird, doch ich will jetzt damit beginnen und ihn Stück für Stück aufbauen. Und ich weiss auch, dass ein solches Leben nicht nur rosige Zeiten mit sich bringt, aber ist es nicht genau das, was Leidenschaft bedeutet?


Ich will nicht leben und arbeiten,

leben oder arbeiten,

sondern nur leben,

jeden einzelnen Moment.


Die letzten zwei Wochen waren für mich so vollgepackt, wie sie nur sein konnten, zuerst Abschied nehmen, so sehr ich mich auf meine Freiheit gefreut habe, hat es doch eine Tonne Mut gekostet, sie in Angriff zu nehmen. Dann kam die Fashion Revolution, die Ruhe nach dem Sturm, eine grausige Backenentzündung, die ersten Fragen des mich-im-neuen-Leben-Orientierens und dann endlich die ersten Stunden für mich; In der Sauna, in der Stadt oder auf dem Balkon.

Wie ich hier schon geschrieben habe, freue ich mich total über das Blühen und gedeihen in unserem kleinen City-Garden. Hab ich doch tatsächlich schon die ersten roten Erdbeeren gefunden! Die Blümchen blühen, die Kräuter verteilen ihren Duft, Glorie-Ann, unser Tannenbaum, verzweigt sich neu, der Rucola und seine Kumpanen drücken sich aus dem Boden und strecken sich der Sonne entgegen, auch der Salat wird von Tag zu Tag grösser und es scheint, als würden die Himbeeren bals spriessen! Und weil ich nicht einfach untätig zuschauen wollte, hab ich ein kleines Wandregal gebaut, damit ich noch mehr Pflänzchen und die Werkzeuge und Töpfchen hübsch beherbergen kann. Du willst das auch haben? Ja, dann mal los!

Was du dafür brauchst:

  • Säge und Bohrer mit Schraub-und Bohraufsätzen.
  • Bleistift und Massstab
  • Schrauben: 2-4 pro Etage, je nach gewünschter Breite des Regals
  • 2 Hackenschrauben: für die Befestigung an der Decke
  • Seil: Ich hab ein Hanfseil gewählt.
  • Holz: Am besten altes Holz oder solches mit einem FSC Zertifikat
Länge Seil: Mindestens 4x von der Decke bis zur gewünschten Position des letzten Bretts(vergiss nicht etwas extra für die Knoten mit ein zu berechnen). Ich hab mich entschieden mein Regal unten an der Bank fest zu machen und brauchte so 4x 250cm plus 4 x ca 30cm für die Knoten), was dann aufgerundet 11.5m ergab.

Menge Holz: Je nach gewünschter Tiefe und Breite des Regals und Anzahl Etagen. Ich habe mich für vier Etagen à 100cm Breite und 15cm Tiefe entschieden, also brauchte ich: 4 Bretter à 100x15cm für die Etagen und 4 Bretter à 100x4cm für die Sicherung vorne an den Etagen - es soll ja nicht gleich alles runter fallen können. Ich empfehle eine Holzdicke von 1.5cm - 2.5cm

Wie es funktioniert:

  1. Falls die Bretter noch nicht die gewünschte Läge haben, musst du diese erst zurecht sägen und eventuell die Kanten abschleifen.
  2. Position der Schrauben für die Befestigung der Sicherungsleiste markieren: Auf jeden Fall brauchst du an beiden Enden der der Etagen jeweils eine Schraube und je nach Breite des Regals jeweils 1-3 dazwischen verteilt.
  3. Löcher vorsichtig vorbohren (durch das Vorbohren der Löcher vermeidest du, dass sich das Holz beim Schrauben spaltet) und die Bretter verschrauben.
  4. Jetzt jeweils auf beiden Seiten der Bretter 2 Löcher für die Seile bohren.
  5. Seil in zwei Hälften schneiden, damit du zwei Seile in der doppelten Länge von Decke bis zur gewünschten Position des Letzten Tablars plus etwas Extra für die Knoten bekommst. Dann beide Seile in die Hälfte legen und oben den ersten Knoten binden, dadurch entstehen die Schlaufen, an denen das Regal später aufgehängt wird.
  6. Jetzt die erste Etage "auffädeln" und die Knoten zur Befestigung binden. Du kannst alle Anstände zum oberen Knoten genau gleich machen oder die Vorderen etwas länger lassen, je nach dem, wie du das Regal später aufhängen möchtest.
  7. Das nächste Regal "auffädeln" und die nächsten Knoten binden - diesmal MÜSSEN alle den gleichen Abstand haben. Diesen Schritt für alle Bretter wiederholen.
  8. Hackenschrauben an der Decke befestigen und Regal aufhängen.
  9. Hübsch dekorieren und den Garten geniessen. Juhui - viel Spass!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

like it - share it!

 





 

Zippora Marti 

Schweiz

zippora.marti@gmail.com