neuer Frühling - neues Glück

URBAN GARDENING NO. O1

Bei uns in der Stadt spriessen die ersten Blumen, immer mehr Vögel kommen aus dem Süden zurück und die dicke Jacke kann hoffentlich definitiv im Keller verstaut werden. Meine Freude, über den Frühling und die steigenden Temperaturen fühlt sich jedes Jahr so intensiv an, dass ich mir jeweils kaum vorstellen kann, schon einmal so gefühlt zu haben. Doch, ja, vielleicht ist dieses Jahr etwas besonderes. Vielleicht freue ich mich dieses Jahr ein bisschen mehr, weil ich mich vor ein paar Monaten zum Entscheid, wieder einmal mein Leben auf den Kopf zu stellen, durchgerungen habe. Ich habe mich entschieden, meinen Job zu kündigen - dafür gab es viele Gründe - und mich und mein Leben wieder einmal neu zu erfinden. Mit den neuen Möglichkeiten ist wieder so viel Schwung und Motivation in mein Leben gekommen, wie schon lange nicht mehr und wirklich, ich habe zum ersten Mal richtig Lust, meinen eigenen kleinen Balkongarten zu starten.

Bisher hatte ich "nur" die zwar ertragreichen Feigen und ein paar ärmlich verkümmerte Kräuter. Dieses Jahr lese ich über die Pilzzucht und informiere mich über den Anbau von Gemüse auf kleinem Raum, stöbere in Secondhandläden nach grossen Blumentöpfen und frage mich, ob wir vor lauter Pflanzen im Sommer überhaupt noch auf dem Balkon werden sitzen können. Ich überlege mir sogar, selber zu kompostieren, um möglichst gute Erde für mein Gemüse zu bekommen. Du meinst, das passe alles nicht zu meinen minimalistischen Ambitionen? - da magst du recht haben doch für mich ist Selbstversorgung, sei sie auch nur teilweise, ein Akt der Freiheit, Selbstbestimmung und Kreativität. Und ganz nebenbei werden die Pflanzen dabei helfen, unsere gute Luft sauber zu halten, währendem ich den weiten Weg und die Verpackung vom Gemüse spare und so dem Klima etwas gutes tue. Ich werde also in nächster Zeit hin und wieder über mein Balkonien berichten, euch zeigen, wie die Pilze, die Tomaten und der Rucola wachsen und wie meine Stadtbienchen ihre Nester bauen. Und falls dich das Gartenfieber jetzt genauso gepackt hat wie mich, habe ich dir hier ein paar Adressen und Ideen:


Gemüse:
Ich dachte, ich fange mit dem leichten Sachen an: Rucola, Spinat, Salat, Zucchini, Tomaten, Zwiebeln und Erdbeeren. Bei den Samen achte ich auf Bioqualität - hier und hier findest du zwei tolle Anbieter. Für die Setzlinge werde ich im Frühling den Pro Special Rara Markt besuchen - hier geht's zur Veranstaltung. Pro Specia Rara weil so die alten, fast vergessenen Sorten weiterleben. Auch da findest du perfekte Sets für Anfänger im Urban Gardening.

Kinderfreundliche-Stachelfreie-Hochleistungsbestäubende-Stadtbienchen:
Ja, diese Bienen stechen wirklich nicht und du kannst hier ganz leicht ein Häuschen inklusive Startpopulation beziehen. Die Bienen leisten wertvolle Bestäubungsarbeit und wenn du sie über den Sommer bei dir aufnimmst und sie im Winter, wenn sie sich eingenistet haben, wieder zurück schickst - ja das geht wirklich - hilfst du mit, diese kleinen Helden zu vermehren, auf dass nächsten Sommer die Felder noch bunter blühen.

Yummi-Pilze: 
Wie genau ich meine Pilze anbauen werde, weiss ich noch nicht. Dieses Thema ist mir noch so fremd und es gibt einfach zu viele, zu unterschiedliche Wege. Die, die sich ein schnelles und sicheres Resultat wünschen, versuchen es am besten mit einem fix fertigen Kulturset.

Um schnell einen möglichst grünen Balkon zu bekommen, versuche ich es mit Hopfenranken. Die sehen richtig hübsch aus, haken sich nicht am der Wand fest, sollen gut duften und mit viel Mut kann man im Herbst daraus eigenes Bier brauen.

Juhui, das wird ein Abenteuer!

 

like it - share it!

 





 

Zippora Marti 

Schweiz

zippora.marti@gmail.com