MEIN ALLES-EINWICKELPAPIER

Für Ruth.

Man könnte meinen, durch einen Lifestyle, der von Zerowaste und Simplicity geprägt ist, untergräbt man die eigene Kreativität und Individualität. Doch ich bin mir sicher,  dass genau das Gegenteil ist der Fall. Denn es geht darum, Alternativen und nachhaltigere oder einfachere Lösungen zu finden. Und ich bin umgeben von Leuten, die mich dazu inspirieren, Leuten von deren Erfahrung ich profitieren kann. 

Wie du schon gemerkt hast (hier und hier erfährst du mehr) bin ich dabei, jegliche Einweg- und auch Gebrauchsgegenstände mit einer dauerhaften und nachhaltigen Alternative zu ersetzen.  Ganz ehrlich, sie war schon immer mein Feind, diese Frischhaltefolie. Es dauert so lange, bis ich endlich den Anfang der Rolle finde, dann muss ich es sorgfältig lösen und wenn ich es endlich geschafft habe ein Stück abzureissen, klebt dieses wieder ganz zusammen.  Der ganze Aufwand nur, damit ein Sandwich heil transportiert werden kann. Trotzdem landet sie am Ende sie nur im Müll.


Doch eigentlich wärs ganz leicht einen hübschen und vor allem langfristigen Ersatz selber zu machen.

 

Alles was du dafür brauchst ist:

 

  • Stoffreste (oder ein altes Hemd oder Tshirt) achte einfach darauf, dass das Material nicht zu dick ist, da es so zu viel Wachs aufsaugen und total steif würde. Falls du etwas kaufen musst, achte auf Bio Qualität. Mein Tipp: Siebenblau - ich weiss; die sind zwar in Berlin aber sie liefern auch zu dir. 
  • Bienenwachs - am Besten direkt vom Imker und sonst findest du ihn hier. Achtung: Wenn du es nicht beim Imker beziehst sind die Packungen meist zu gross, darum achte darauf sie mit anderen zu teilen, du kannst auch mehr Tücher machen und diese dann verschenken. Ich fange jetzt auch an meine eigene Kosmetik aus Bienenwachs herzustellen - ich erzähle dir auf jeden Fall bald mehr darüber. 
  • Backpapier - damit weder das Bügeleisen noch sonst irgendwas mit Wachs bekleckert wird.
  • Altes Küchentuch oder ähnliches (um das Bügelbrett besser vor dem Wachs zu schützen)
  • Bügelbrett und Bügeleisen

Und los gehts:

 

Stoff in die richtige Grösse schneiden oder reissen (bei gewebten Stoffen ist das ganz leicht) Für unseren Gebrauch fand ich Stücke von 30x30 und 45x45 passend. Drei Kleinere für Käse und Sandwich und ein Grösseres, wenn wir eine Schüssel abdecken müssen. Du musst den Rand nicht abnähen, da der Wachs das ausfransen verhindert. Ich hab einfach an den gerissenen Enden die losen Fäden entfernt. 

 

Am besten legst du zuunterst auf das Bügelbrett den extra Schutz (Küchentuch..). Darauf ein Backpapier, worauf du dann den Stoff legst. Diesen bestreust du mit Bienenwachs (falls du ein grosses Stück Wachs hast, kannst du das an der Käseraffel zerkleinern). 

 

Nun legst du sorgfältig das zweite Packpapier obendrauf, damit auch ja nichts klebt, und beginnst noch sorgfältiger damit, den Wachs zu bügeln. 

 

Wenn der ganze Wachs geschmolzen ist und vom Stoff aufgesogen wurde, kannst du das Packpapier entfernen. 

 

Wie du auf den Fotos sehen kannst gabs bei mir noch ungewachste Stellen (helle Flecken), auf diese einfach nochmals Wachs streuen und wieder einbügeln. Vorgang so oft wiederholen bis das ganze Tuch mit Wachs beschichtet ist - du siehst es am besten durch die dunkle Verfärbung.  

 

Damit alles Regelmässig ist habe ich das Tuch noch einmal von der anderen Seite gebügelt. Und als es noch heiss war, habe ich es vom Papier gelöst und mit beiden Händen ca eine Minute in die Luft gehalten, damit es gut trocknen konnte.

Et voilà: Los gehts mit Käse einwickeln. 

 

TIPP: Damit das Tuch besser hält, kannst du es mit einem Haargummi befestigen.

Das Tuch kannst du ganz leicht mit einem weichen Schwamm und etwas Spülmittel im Spülbecken waschen. Und falls das Wachs brechen sollte, du siehst es an en hellen Streifen, kannst du das Tuch einfach wieder zwischen den Backpapieren bügeln und schon sieht`s wieder aus wie zuvor!

 

Und wie du siehst - ich kann`s sogar in die Käsi mitbringen!




 

like it - share it!

 





 

Zippora Marti 

Schweiz

zippora.marti@gmail.com