e(h)rlich

Was uns berührt.

Was und am nächsten ist. Was uns berührt. Mal ehrlich, ist das nicht am wichtigsten? Trotz allem, was weltweit passiert, ob tragisch oder wunderschön. Trotz all unseren Freuden und Sorgen. Ich will mir Zeit nehmen. Zeit für mich und meinen Körper. Ich will auf ihn achten und ihn schützen. Ich will nur an ihn heranlassen, was gut ist für ihn.

Unsere in den schönsten Farben glänzende Kleidung, soll sich stets superweich anfühlen. Sie soll Wasserabweisend, Schmutzabweisen, Knitter - und am besten Bügelfrei sein. Natürlich sollen unsere Schuhe und Shirts antibakteriell und geruchsneutral sein, damit man auf keinen Fall die getane Anstrengung riechen kann. Sie soll mit einem UV Filter ausgestattet sein und wenn sie uns zusätzlich vor Moskitos schützt, ist das umso besser. Da kümmert uns kaum, dass all diese Eigenschaften durch 7000 unterschiedliche Chemikalien geschaffen werden, die nicht nur unseren Körpern schaden. Viele in Europa verbotene Chemikalien landen dennoch in unserem Kleiderschrank, da die Gesetze für importierte Ware nicht gelten. Wir nehmen dadurch Krebs, Ekzeme, Ausschlag, Schwächungen des Immunsystems, Unfruchtbarkeit, Störungen der Organe, Hirnentwicklungsstörungen unserer Kinder und viel viel mehr in Kauf. Durch den Waschvorgang gelangen die Giftstoffe in den Wasserkreislauf und da längst nicht alles herausgefiltert werden kann, gelangt es über die Nahrung wieder in unseren menschlichen Organismus.



Ich weiss selber, dass in diesem Thema viel zu wenig Transparenz herrscht und dass leider nie alle Inhaltstoffe der Kleidung aufgelistet werden müssen - unvorstellbar, wie lange die Etikette sonst sein müsste. Zum Glück gibt's aber die passenden Labels, die zertifizieren was gut und vertretbar ist. Und ich bin unendlich froh gibt es Leute und Marken, denen das Thema genau so wichtig ist wie mir. Dank Erlich kommt jetzt nur noch ungiftige Wäsche an meine Haut.

 

P.S: ich liebe eure Emma - kuschlig weich, perfekt geschnitten und einfach wunderhübsch.

Falls du etwas Hilfe brauchst, um dich in diesem Label-Dschungel zu orientieren hat Public Eye genau das richtige für dich bereit. Die Broschüre zeigt auf, wie unterschiedlich Labels aufgebaut sind, wo sie ansetzen, welche Aspekte sie abdecken und wie diese Aspekte überprüft werden. Hier geht's zur online-Version und hier kannst du sie gratis bestellen. Well done!


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Rebekka Zwygart (Mittwoch, 25 Januar 2017 11:41)

    Wieder einmal ein toller Beitrag. Deine Blogs sprechen mir aus dem Herzen. Mach weiter so. Ich freue mich jedes Mal über einen neuen Eintrag.

  • #2

    zippora (Mittwoch, 25 Januar 2017 13:47)

    Jippijahjeah - merci REBi !!


 

like it - share it!

 





 

Zippora Marti 

Schweiz

zippora.marti@gmail.com