zwei kleine Weihnachtsprojekte

H wie HULAKRANZ - P wie PAPIERKUGEL

Ich bin auf dem Weg nach Hause. Mein Kopf rauscht zusammen mit dem Zug um die Wette. Nach mehr als einer Woche voll Arbeit, kurzen Nächten fühle ich mich wie eine ausgepresste Zitrone. Doch wollte ich nicht dieses Jahr die ganze Vorfreude auskosten?

Ich habs probiert. Zumindest unser Zuhause sollte doch in dieser Zeit besonders hübsch sein, nicht? Mit ein paar kleinen Projekten, die ich euch jetzt zeigen möchte, habe ich mich wenigstens für die paar Momente komplett der Vorfreude gewidmet.  Jippieh!


HULAKRANZ

Die Idee gab mir eine gute Freundin am Telefon, als wir nach Möglichkeiten suchten, wie man meiner dahinschlummernden Hochzeitsdeko einen neuen Zweck verleihen könnte. Schon lange bewundere ich die hübdch geflochtenen Kränze, die in der Weihnachtszeit wohl fast jede Wohnung schmücken. Jetzt wagte ich mich endlich an meinen eigenen.


Material:

 

- einen stinknormalen Hulahoppring

- Farbe 

- Tannenzweige

- Floristendraht

- Schnur oder ein bisschen Stoff für den Abschluss.

 

Zuerst muss der Reifen die richtige Farbe erhalten. Spraye (oder bemale) ihn auf beiden Seiten gründlich und lasse ihn gut trocknen. Falls du auch ein bisschen ungeduldig bist, kannst du den Reifen vorher aufhängen, so musst du nicht erst eine Seite trocknen lassen bevor du die andere bemalen kannst. Dann schneidest du die Tannenzweige in kleine Stücke, die du dann nach Grösse sortieren und schon neben dem Reifen so anordnen kannst, wie es dir gefällt. 

 

Dann kanns losgehen: den ersten Zweig am Reifen platzieren und mit Draht gut festmachen. Die nächsten Zweige halb darüber legen und immer wieder mit Draht festmachen. So geht's weiter bist du die "Mitte" erreicht hast. Dann machst du die zweite Hälfte genau gleich wieder bis zur Mitte. 

 

Wenn die beiden Enden sich berühren, machst du diesen Teil besonders gut mit Draht fest. Jetzt kannst du das Ende mit Schnur oder Stoffstreifen umwickeln um die unschöne Stelle zu verstecken. Tadaa!



PAPIERKUGELN

Das zweite Weihnachtsprojekt sind die hübschen Kugeln aus alten Büchern. Boah, als Rahel mir diese zum ersten Mal gezeigt hat, war ich total fasziniert. Die Ihrigen strotzen vor Perfektion und das wollte ich jetzt auch ausprobieren.  Beim ersten Versuch bin beispiellos gescheitert, doch ich lies mich natürlich nicht unterkriegen. Schau selber, was daraus geworden ist. Das Praktischste an diesem Mini-Projekt ist, dass du dafür ziemlich sicher schon alles in Haus hast.

Material: 

- altes Papier, Noten, oder was dir sonst gefällt. 

- Weissleim, Schere und Bleistift

- die Vorlagen von Dekokitchen

Dann geht's weiter mit Anzeichnen, ellenlangem Ausschneiden und Achtung Zippora: richtig kleben! Geduldig trocknen lassen, Kugel schliessen und hübsch zurechtzupfen. Aber besser kann euch das Esther Staub aus Dekokitchen erklären. Hier findest du ihren Clip.

Jetzt habe ich endlich leichte Kugeln für meine Glorieann. Schon bald kann ich dieses Bäumchen also hübsch herrichten. oooleh!


Was mir für dieses Tages bleibt, ist, meine restlichen Pläne über den Haufen zu werfen und zu schlafen. Endlich. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

like it - share it!

 





 

Zippora Marti 

Schweiz

zippora.marti@gmail.com