Sirup- und Inspirationsfieber

Lemonrosie.

Was gibt es besseres in diesen warmen Tagen als mit Freunden am Schatten zu sitzen, in den Fluss zu springen und anschließend etwas richtig Leckeres zu schlürfen?


Ich liebe Sirup.. Deshalb wurden in den letzten Wochen jegliche Blumen, Kräuter und Früchte in meiner Küche verarbeitet. Hach, wie viel Spaß es macht, neue Kombinationen auszuprobieren und immer wieder etwas neues in den Topf zu werfen, weil noch irgend etwas nicht dem eigenen Geschmack entspricht.   Heute wage ich mich endlich hinter Lemonrosie - wie es der Name schon sagt, besteht dieser Trank aus Zitrone und Rosmarin. Hui, ich bin gespannt.


Was du brauchst:

 

- 5dl Leitungswasser

- Saft und Schale von zwei Zitronen - Maxhavelaar, damit alles mit sauberen Dingen zu und her geht

- ca. 7-9 Zweige Rosmarin - am besten aus der Schweiz

- 500g Zucker - am besten aus der Schweiz

 

- leere Flaschen für ca 6dl Flüssigkeit

- Kochtopf

- Sieb & ev. altes und gewaschenes Küchentuch


Wie es funktioniert:

 

1. alle Zutaten (Wasser, Zucker, Zitronensaft und - Schale, Rosmarin) in einen Topf geben und aufkochen

2. eine Weile köcheln lassen, dann Herd ausschalten und das Ganze eventuell über Nacht ziehen lassen

3. selbstverständlich musst du immer wieder ein bisschen Sirup mit Hilfe eines Löffels in ein Glas mit Wasser mischen und probieren

4. je nach Bedarf mehr Zucker, Rosmarin oder Zitrone beifügen und dann wieder aufkochen

5. sobald du zufrieden bist kochst du die Flaschen ab

6. den nun ausgekühlten Sirup lässt du durch ein Sieb (wenn du möglichst wenig Fäserchen im Sirup haben willst, kannst ein Küchentuch ins Sieb legen)

7. dann kochst du den Sirup noch einmal auf und füllst ihn anschließend in die heißen Flaschen, die du direkt verschließt, damit der Inhalt möglichst lange haltbar bleibt


Und bei der nächsten Gelegenheit holst du den Sirup aus dem Schrank, servierst in in hübschen Gläsern mit einem ``Schnitz`` Zitrone und genießt ihn - am besten nicht alleine. Versuch doch auch einmal einen Schuss Sirup im Champagner oder im Bier - niammi. Bestimmt kannst du daraus auch leckeres Eis zaubern oder ihn bei anderen Rezepten einsetzen. 



Ich liebe Inspiration. Die Augen offen und die Ohren steif halten, aufsaugen was mir begegnet, tief einatmen und dann alles im Kopf hin und her rütteln. Ja, alle Impressionen regelrecht durchwälzen und dann weiterziehen bis ein Funken entflammt und etwas Neues entsteht. 

Ich kann mich noch haargenau an die Phase in meinem Leben erinnern, als es verpönt war, das Gleiche wie jemand anderes zu machen. JA - wenn es mal passierte schossen schnell alle Hände aus der Hosentasche und zeigten direkt auf den Nachahmer, als wäre er ein Verräter. Und auch heute entstehen immer wieder Skandale, nur weil irgend jemand das Gefühl hat, er hätte drei Sekunden vom eigenen Beat in einem anderen Song entdeckt. WHAT? 

 

Ich liebe Inspiration - Die Augen offen und die Ohren steif halten, aufsaugen was mir begegnet, alles zu interpretieren und dann auf meine Art und Weise umzusetzen. Wo sind da die Grenzen? Was wären wir nur ohne Nachahmung? Genau genommen könnten wir nicht einmal sprechen oder laufen. Wie würden wir uns weiterentwickeln und wie könnten wir überhaupt etwas erreichen?

Ich glaube nicht. Darum will ich nicht aufhören damit.

 

Und ja, genau darum mache ich hier einen kleinen Inspirationswettbewerb. Poste in deinem Kommentar deine wildeste Sirupidee. Die Inspirierendste von allen Kompositionen setzte ich dann um.

Und natürlich gewinnt der Spender der Idee eine Flasche von dem ausgetüftelten Tropfen. 

DARUM: denken, schreiben und dann geniessen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Yvonne W. (Freitag, 29 Juli 2016 14:20)

    Jihaa...sehr kuule IItrag und danke für dini Inspiration! Wirde de au mol usprobiere :-) Leider hani kei usgflippti Sirupidee...aber i möchti trotzdem bim Wettbewerb mitmache :-D Sone Fläsche vo dem Drink wür mi nämli schampaar freue ;)

    En andere feine, coole Summerdrink:
    500ml Wasser
    50g Zucker
    100ml Zitronesaft --> alles zämä inere Pfanne ufchoche, bis de Zucker sich ufglöst het, uschüele loh
    100ml Cranberrysaft zuefüege

    Zitroneschnitz und vill Iiis ines Glas, sGmisch dezuegäh und gnüüüüsse. Yammi!
    Me chan dZitrone au mitufchoche..je noch Bedarf :-)

    Lots of loooove

  • #2

    Christine (Mittwoch, 03 August 2016 15:31)

    Hallo Zippora
    Bin gerade zufällig auf deinen Blog gestossen. Dein Rezept tönt spannend! Ich habe da auch mal mit Sirup experimentiert... Aber so besonders sind meine Rezepte nicht :-D
    Fürs Rezept hier entlang: http://www.prinzaessin.ch/2013/10/27/rosen-und-lavendelblutensirup-zu-weihnachten/
    Alles Liebe
    Christine

  • #3

    Zippora Marti (Donnerstag, 04 August 2016 07:00)

    Hei Yvonne - merci für das Rezept, i wirdes nechst wuche gad teste-jippieh!

    Hi Christine - die hab ich auch schon mal ausprobiert, ich finde diese Aromen schmecken grossartig! Wobei ich nehmen da immer frische Rosenblüten die ich auf dem Blumenfeld pflücke! Niammi.


 

like it - share it!

 





 

Zippora Marti 

Schweiz

zippora.marti@gmail.com